Zum Inhalt springen

Südstadt-Tour

Slider

Südstadt-Tour

Die Wiege des deutschen Films steht in der Kölner Südstadt.

Dort, wo ein technikbegeisterter Süßwarenfabrikant mit seiner Fabrik fast ein Jahrhundert lang Gestalt und Geruch der Gegend prägte, lernten auch die Bilder laufen. Fasziniert von Automaten, erstand der Schockladenverkäufer 1896 eine Lizenz von zwei Brüdern aus Lyon und wurde zum ersten Filmproduzenten und Kinobetreiber des Rheinlands. In den ersten Köln-Filmen gab es keine Gauner, Kommissare oder Liebesschwüre – die Stadt selbst war der Star. Zu Tausenden strömten die Kölner in die Kinematographen-Vorstellungen, so dass immer größere Kinopaläste gebaut werden mussten. Wo standen diese Kinos? Wo sind sie geblieben? Wir zeigen es Ihnen!

Verschwundene Orte

Auf unserer filmscout.koeln-Tour erfahren Sie noch mehr: Wir erzählen Ihnen, wieso eine Boxer-Spelunke zu einem renommierten Filmpalast mit unglaublichen 1040 Plätzen wurde. Weshalb ein legendäres Fernsehstudio in einem Kinosaal unterkam. Was Karl-Heinz Stockhausen und Ekel Alfred gemeinsam haben. Und was Klimbim mit dem Kinosterben zu tun hat. Oder ein Fernsehballett, das dabei ebenfalls eine diffuse Rolle spielte.

Und dann ins Kino!

Entdecken Sie mit uns die Orte, wo Kölner Film- und Kinogeschichte geschrieben wurde. Mit tollen Geschichten aus 120 Jahren und überraschenden Blicken hinter die Kulissen moderner Produktionen: Wo und wie werden heute Filme gemacht? Wie sorgen Profis in der Film-Ton-Postproduktion für einen guten Kino-Ton?

Zum Schluss das Highlight: Gemeinsam schauen wir uns einen ausgewählten Film, mit anspruchsvoller Qualität in einem besonders attraktiven Kino an – Führung durch den Vorführraum inklusive!